Logo
Logo
Sie sind hier: Startseite > Gastateliers > Arbeitsberichte > Kepl Irene (Gmunden, Juli 2016)

Kepl Irene

Irene Kepl ist freischaffende Violinistin und Komponistin. Sie wird 1982 in Linz geboren, besucht dort das Musikgymnasium und studiert an der A.Bruckner Privatuniversität M.A. Konzertfach Violine. Nach zahlreichen Uraufführungen u.a. bei Klangspuren Tirol und dem Festival 4020 komponiert sie autodidaktisch und erhält das Startstipendium für Musik (Bund) und die Talentförderprämie , Theodor Körner- und Gustav Mahler Kompositionspreise folgen. Mittlerweile erhält sie Aufträge, u.a. für ORF Musikprotokoll, Brucknerhaus Linz, Wiener Festwochen zu komponieren.
Sie war Artist in Residence bei music OMI/New York, bei WIMUST in Fiuggi/Rom und im Gastatelier des Landes in der Villa Stonborogh-Wittgenstein in Gmunden.
Irene Kepl ist außerdem als Violinistin und Komponistin aktiv und tourt weltweit mit größtenteils eigenen Projekten. So spielt sie u.a. mit Carl Ludwig Hübsch, Joelle Leandre und Joe McPhee bspw. auf dem Moers Festival, Java Jazz Festival/IO & 12point Festival/SE.
Sie vertont Stummfilme und schreibt Filmmusik, macht Klanginstallationen (Kunst am Bau) und gestaltet Stücke mit Tanz (z.B. mit Ursina Tossi).
Irene Kepl ist Mitbegründerin der Konzertreihe für zeitgenössische Musik “Musik im Raum” in Oberösterreich und kuratiert eine in Kürze startende neue Konzertreihe für experimentelle Musik im Kunstbetrieb Wien. Sie lebt in Wien.

(Quelle: Peter Gannushkin)